Kompetenzen

Health Needs Assessments

Health Needs Assessments sind gesundheitsbezogene Bedarfsanalysen. Gesundheitsbezogene Bedarfe sind vielfältig, es betrifft z.B. Patienten, Ärzte, Kunden, Käufer, Bürger, Mitarbeiter, Nutzer des Gesundheitssystems, Bevölkerungsgruppen, Unternehmensleitungen und Politiker.

Bedarfsanalysen decken systembezogene Bedarfe auf, es können bessere Produkte, Marketing, Gewinnmaximierung, Behandlungsleitfäden, Einsparungen, Kampagnen, Angebote oder Gesundheitsinformationen sein.

Health Needs Assessments zielen darauf ab, nicht nur Bedarfe aufzudecken, sondern zudem abzudecken. Ziel ist die richtigen Antworten auf aktuelle Fragen zu finden und einen positiven Einfluss auf die Wahrnehmung, Einstellung und das Verhalten der Zielgruppe nachhaltig zu erwirken.

Aufgaben von Evaluation

Wie unterstützt HBH? – Ein Beispiel:

Ein Unternehmen oder eine Kommunikations-/Marketing-Agentur übernimmt die Verantwortung einer Kampagne eines Ernährungsprodukts. Es stellen sich Fragestellungen, wie bspw.:

„Wie müssen wir die Zielgruppe mit für sie neuen Informationen, über welchen Kanal, ansprechen, um verschiedene Effekte bis Zeitpunkt x zu erzielen?“

„Welche Wahrnehmung haben Sie von unseren bereits gelaunchten Produkten und dem produzierenden Unternehmen?“

Unsere Aufgabe ist es diese Fragestellungen zu beantworten, und analysiert mit Fokusgruppen und Zielgruppenanalysen sowie tiefergehende Befragungen/Evaluationen. Wir werten die Ergebnisse aus, entwickeln anhand der Analysen Empfehlungen, Priorisieren, entwickeln Zieldefinitionen, Strategieplanungen (road maps), Prozesspläne zur Umsetzung, planen prä-post Interventionsevaluationen und wie eine Weiterentwicklung der Kampagne und Produkt-Weiterentwicklung aussehen könnte.

Dies ist übertragbar auf weitere Unternehmen in der Nahrungsmittel- und Nahrungsmittelergänzungsbranche, Pharmaunternehmen, Krankenhäuser, Versicherungen oder auch die Politik.

bmg_moderation_hoffarth_I

Bundesministerium für Gesundheit [BMG] in Berlin, Moderation Kerstin Hoffarth | MSc | EMPH | BSc | MFA |

Beispiele von Bedarfsanalysen & -deckungen

  • Produkte & Dienstleistungen | Wahrnehmung, Einstellung und Verhalten der Zielgruppe ggü. Produkt , Dienstleistung oder bisheriger Kommunikationsstrategie
  • Marketing- und Kommunikationsagenturen | Zielgruppenanalysen und Empfehlungen
  • Patienten & Angehörige | Beratungssysteme, Medien, wie bspw. Flyer, Broschüren zur Anleitung und Aufklärung, Compliance- und Motivations-Angebote
  • Unternehmen & Politik | Fokusgruppen & Experteninterviews
  • Unternehmen | Mitarbeiterbefragungen, Empfehlungen & Angebot-Implementation
  • Krankenhäuser und Kliniken | Patientenbefragungen zur Bedarfserhebung
  • Medien | Dekodierungs- und Umsetzungs-Analysen
  • Websites | Zielgruppen Usability Checks

Forschung

Unsere Evaluationsmethoden

  • Interviews, qualitativ & quantitativ
  • Fokusgruppen
  • Experteninterviews & -diskussionen
  • Onlinebefragungen
  • Website-Analysen
  • Medien- & Usability-Checks | Websites, Apps, Flyer, Broschüren, Werbung
  • Produkt- und Dienstleistungs-Analysen
  • Nutzungsverhalten und Funktionalitäts-Checks
  • Kampagnen-Analyse

beaglehole 1997

vertiefende Literatur zu HNA:

vertiefende Literatur zu HINA
(Health Information Needs Assessment):
Hoffarth_Lehre_1. H_I_NA_Einführung mit integriertem Beispiel
Hoffarth_Lehre_2. H_I_NA_Evaluation von Interventionen und Kommunikation
Hoffarth_Lehre_3. H_I_NA_Durchführung mit integriertem Beispiel
Hoffarth_Lehre_4. H_I_NA_Präsentation von HINA-Konzepten der Studierenden
Hoffarth_Lehre_5. H_I_NA_Projektstart

Change & Compliance

Unser Service im Change

  • Aufklärung- und Motivations-Analysen und -Strategien
  • Interviews, qualitativ & quantitativ zu Wahrnehmung, Einstellung und Verhalten, prä-/post-Change auf Mikro-, Meso- bis Makro-Ebene
  • Weiterentwicklung der Chancen von Produkten und Dienstleistungen
  • Strategieberatung & KPI-Entwicklung
  • Motivations- & Erwartungsmanagement
  • Entwicklung nachhaltiger Change-Strategien, für Patienten, über Unternehmen bis zu Politik
  • Medien- & systembezogene Angebote für Kompetenz und Compliance
  • Analyse Teilnahmefähigkeit, -bereitschaft und Erreichbarkeit von Zielgruppen
  • Durchführbarkeits- & Effektivitätsanalysen
  • Qualitätssicherung
  • Nachhaltigkeits- & Optimierungs-Checks

flyer_entstress dein studium_II

HBH-Aufklärungsflyer für die Universität Bielefeld zur Ansicht

__________
Quellen:
Robert Beaglehole, Ruth Bonita, Tort Kjellström: Einführung in die Epidemiologie für die WHO in 1997

Kerstin Hoffarth | MSc | EMPH | BSc | MFA: Lehrveranstaltungen an der Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften